Die Realitäts-Matrix

Neue Perspektiven erleben. Einfach ein Gedanke: Magst du der Einladung des Bildes folgen und in diesem Moment Genuss und unendliche Weite erleben? In dir. Innehalten. Wahrnehmen. Atmen. Gesund Sein und Kraft des Augenblicks erleben. Jetzt, wo das Jahr 2018 schon wieder voll in Gang ist. In einer Zeit, in der wir extreme Dichte als normal empfinden und in der wir mit einer Selbstverständlichkeit erleben, von Zeitplänen getaktet zu sein. Wir glauben wahrscheinlich sogar, nur so das Beste zu erreichen und identifizieren uns damit, nur im Hamsterrad perfekt zu funktionieren. Identifikation ist nichts anderes als sich mit einem Zustand unseres Seins ab-zu-finden. Im Ab-Finden gibt es keinen Raum mehr zu entdecken, zu finden. Wir glauben diesen Zustand weder in Frage stellen zu können, noch darauf Einfluss zu haben.

Wie viele Menschen legen unablässig das scheinbar unumstößliche Glaubensbekenntnis an das goldene Kalb, „Die Zeit“, ab? Natürlich ohne jeglichem Bewusstsein über die Knechtschaft unter einem schweren Joch. Denn dieses Verständnis von Zeit ist ein Trugbild. In dieser Zeit-Matrix liegt die Kontrolle unserer Realität und unserer Wahrnehmung. In der griechischen Mythologie hatte „Chronos“ die Kontrolle über die Realitäts-Matrix der Menschen, inne. Chronos ist der Gott der Zeit, die wir als lineare Zeit verstehen und gleichzeitig auch der Gott der Lebenszeit, also der „Sensenmann“. Mit unserer Uhr am Handgelenk, unseren Chronometern, huldigen wir ihm mit jedem Blick darauf. Anders ausgedrückt: Unseren postmodernen, kleinen Hausaltar tragen wir am Handgelenk oder auf modernistische Weise im Smartphone. Selbstverständlich: getaktet. Was für gläubige Menschen wir doch sind! Nur sind sich die meisten Menschen gar nicht bewusst, welchem Glauben sie folgen, in welchem Glaubenssystem sie leben und welches Glaubenssystem sie folglich in der eigenen Realitäts-Matrix gefangen hält, ohne Regeneration zu erleben. Denn die postmoderne Worthülse von Multitasking und Selbstkontrolle füllt unser Leben bis zum Rand und lässt keinen Raum für Bewusstsein: Prall gefüllt ist dieses Leben! Für Gewahrsein und Achtsamkeit ist da keine Zeit….

Ge-füllt ist das Gegenteil von Er-füllt

Erfüllung erlangen wir nicht durch inbrünstige Zeit-Verehrung, sprich durch Verehrung des Hamsterrads und dessen Taktzahl. Allseits bekannte Nebenwirkungen dieser Verehrung zeigen sich oft zu allererst durch Zweifel: Ob ich wirklich das Beste aus meinem Leben mache? Lebe ich mein Potential? Finde ich meine Erfüllung? Oder ende ich im Burnout? Ausgebrannt. Jedes Lebens-Sinns beraubt. Leider bleibt es in den meisten Fällen nicht nur beim reinen Zweifel, der (ganz nebenbei) Hinweise auf unbewusste Überzeugungen gibt. Aus unbewussten Überzeugungen wird materielle Wirklichkeit. Geist wird zu Fleisch. Ewig bestehende Alchemie, die wir nicht in ihrem Zauber erkennen. Ob wir diesen Zauber wohl nicht erkennen sollen? Wir sehen nur die Materie und glauben fest daran, sie könne nicht verändert werden. „Alternativlos“ ist die geflügelte Bewertung dafür geworden. „Alternativlos“ ist eine Kapitulation der eigenen Phantasie und der eigenen Kreativität. Es fehlt an Bewusstsein für den Geist – für die reine Information – die erst auf Zellebene Materie erschafft. Was dieser Geist braucht, ist Entdeckergeist und Spirit. Leben wir in einer Welt, die von jedem Bewusstsein für den Geist „befreit“ ist? „Frei“ von jedem Bewusstsein, dass aus Information alle Materie erst entsteht?

Ich frage mich wo die Freiheit steckt, die uns ständig vorgegaukelt wird. Denn es ist schlichtweg keine Freiheit, die uns das Glaubensbekenntnis an die Chimäre – das Trugbild der Zeit – beschert. Um uns aus diesem Joch zu befreien, braucht es das Erwachen eines Bewusstseins, was wirklich Freiheit ist. Denn Freiheit beginnt in uns. Nämlich über unseren Bewusstseinshorizont hinaus zu gehen: Gewahr sein, was ist, bedeutet sprechen lassen: Lauschen. Gewahr-sein; dem Verbunden-sein zu uns, zu unserer intimsten Ethik. Doch in der Endlosschleife einer Identifikation, in der wir funktionieren, kann es keine Wahrnehmung dieser Dimension unseres Seins geben. Das Verbunden-sein zu mir eröffnet mir meine Zeit, die als Diskontinuität und Pluralität, die scheinbar unentrinnbare Gegenwart aufsprengt. In dieser Auflösung offenbart sich ein völlig neuer Grund-Riss unserer Wirklichkeit: Als Diachronie, als Nicht-Gleichzeitigkeit, erscheint es uns. Diese weitere Dimension unseres Erlebens erweitert unsere eigenen Erlebniswelten. Es entsteht Pluralität, ein „mehr“. Erst in dieser Pluralität liegt die Fülle erlebter Zeit verborgen. Meiner erfüllten Zeit. Diese Wirklichkeit „meiner Zeit“ ist nicht linear zu verstehen, in der die Vergangenheit davor liegt und die Zukunft auf die Gegenwart folgt. Das Jetzt ist immer schon ein „Riss“, der nicht an die Vergangenheit gebunden ist, sondern unaufhörlich Neues gebärt. Es ist der jungfräuliche Moment, der vollkommen Neues zur Welt bringt. Diese Schöpfung ist in ihrer Kreativität und Freiheit weder jemals abgeschlossen noch festgelegt oder unumstößlich. Die Quelle geistiger Kraft sprudelt nur so vor Freiheit. Um es wahrzunehmen, braucht es eine zunehmende Übung von Achtsamkeit und Gewahrsein. Unser an Facetten unerschöpfliches Sein ist offen für das Jetzt. Die Vergangenheit ist lediglich eine Geschichte — deshalb erzählt sie auch jeder anders.

 

Leben im „Aspirin-Mind-Set“

Unsere heutige, achso bunte Welt ist leider geprägt von der „Aspirin-Haltung“: Kopfweh wahrnehmen, Aspirin einwerfen. Symptom beseitigt — mir geht es gut. Pharmazeutische Drogen werden zum Mind-Set des Menschen. Gerade dieser Mind-Set fördert den Burnout: Heil Sein erleben ist etwas anderes. Das entspricht schlicht nicht meinem ethischen Anspruch an mich, die Welt und die Menschen. Ich begleite Menschen in ihren Entwicklungsprozessen und dabei ist jedes Symptom immer schon eine Botschaft. Ob es „nur“ Kopfweh ist, oder Verlassen zu werden. Ich bin von der Ganzheit, dem Heilsein eines jeden Menschen überzeugt. Nur leben die wenigsten Menschen ihre von Freiheit getragene Authentizität, sondern suchen, aus einer Chimäre der defizitären Identität, Zuflucht in der nicht endenden Suche nach Heilung. Doch wenn wir uns dem „Riss des Jetzt“ hingeben, können wir lauschen und beobachten: Welche Gedanken fahren Karussell und welche Empfindungen, Gefühle und Überzeugungen treiben uns an? Voll Achtsamkeit können wir zuhören, was uns der bewusste Verstand für Geschichten serviert und gleichzeitig der Unterscheidung mächtig sein, was Geschichte ist und was nicht. Unser Sein ist etwas anderes, tieferes als eine Geschichte. Unsere Zeit ist die Verbindung zu einer tiefen Ethik und Sinnlichkeit. Es gibt unseren ethischen Imperativ der sinnlichen Bedürfnisse, der Verwundbarkeit, des Hungers unseres tiefen Wollens. Das meint auch Verbindlichkeit uns selbst gegenüber. So wird Verbunden-sein zu Verbindlichkeit. Diese daraus entstehende permanent „inkarnierende Ethik“ erleben wir im Gewahr sein des sich selbst Genießens. So sind wir nicht nur reiche Träger von Fülle, Dankbarkeit und von innen heraus blühende Selbstheilungskraft — wir können genau das sogar selbst sein und verkörpern. Steigen wir aus dem Glauben an den Inhalt der sprudelnden Geschichten aus, verlassen wir auch die destruktive Realitäts-Matrix. In erlebtem Gewahr sein liegt der Zugang, das Portal, zu einer Dimension sowohl des Heil-Seins, wie des Erfüllt-Seins – mitten in uns.

Q! beyond Belief. Kraftvoll Regeneration erleben

Im Erkennen, im Wahrnehmen, im Gewahr sein, im Sprechen lassen des eigenen Heilseins, gibt es keine Heilung von etwas, das jenseits der erschaffenen Realitäts-Matrix gar nicht existiert. Folgerichtig existiert dieses „etwas“ von dem wir geheilt werden wollen nicht – solange wir es nicht durch unseren Glauben und unsere Gedanken erschaffen:

Worauf willst du den Fokus deiner Aufmerksamkeit richten? Der Beste und der Schnellste im Hamsterrad zu sein? Oder dich selbst und das eigene Erfüllt Sein erleben? Magst du die Welt entdecken, jenseits des „Aspirin Mind-Sets“? Hast du Lust dich auf das einzulassen, was Jetzt ist? Das Jetzt als absolut neuen „Riss“ in der Zeit zu erleben? Und damit das Portal der Zeit durchschreiten. Du kannst frei sein, von jeder Bewertung dir selbst gegenüber. Frei von gut oder schlecht, frei von Heilung oder Schutz, frei von Gewinn oder Verlust. Das einzige, das zählt: Alles was ist, ist. Denn darin liegt der Schlüssel zu deinem Bewusstsein diamantener Klarheit: Dein Potential zu sein.In dieser Dimension unseres Bewusstseins liegt etwas vollkommen anderes als Depression zu überwinden oder vom Burnout zu heilen.

Mehr als Depressionen überwinden

In allem, was wir lernen so anzunehmen, wie es ist, liegt der Keim zu unserem Erblühen. Siehst du Abfall oder Humus? Liegt vor dir Schrott oder die Rohstoffe, die es zu verarbeiten gilt? Verspürst du Lust, inneres verhärtetes „Eisen“ in flüssiges „Gold“ zu verwandeln? Wenn zunehmend Menschen solche inneren, magischen Momente gelingen, verändert sich auch die ganze Welt mit. Zauberhaft. Sobald wir in uns ankommen, erleben wir unsere eigene Blüte und das ist geradezu das Gegenteil von Depressionen. Niemand muss dann mehr seine Zeit für „Die Zeit“ und andere Lügengeschichten verschwenden, die Menschen dazu bringen sich nicht ihrer eigenen, vollen geistigen Kraft und Größe gewahr zu sein. In dieser Dimension unseres Bewusstseins fördern wir ganz von selbst Gesundheit und Heil Sein.

Die Gedanken der herrschenden Klasse sind in jeder Epoche herrschende Gedanken, d.h. die Klasse, welche die herrschende materielle Macht der Gesellschaft ist, ist zugleich ihre herrschende geistige Macht“.

Aus Karl Marx / Friedrich Engels, Die Deutsche Ideologie, Bd 3, Berlin 1969, S. 46.

Freiheit ist immer auch die Freiheit der Gedanken, die uns andere vorgeben zu denken: Medien, Werbung, Stiftungen, Staatsfernsehen, Politiker, Kirchen und andere Organisationen dienen vornehmlich der Produktion und Distribution zu denkender Gedanken und Gefühle derjenigen, die beherrscht werden. Selbstständig zu denken – jenseits be-herrschender Gedanken – ist der Anfang des Weges zu uns selbst. Erst mittels Gewahrsein befähigen wir uns selbst machtvoll eigene Gedanken und Gefühle zu erleben. Und wir gelangen zu unserer intimsten Ethik uns selbst gegenüber. In dieser intimsten Ethik überwinden wir Depressionen und fördern Gesundheit. Für uns und den Planeten.

Aus tiefstem Herzen wünsche ich dir eine Wunder-volle Zeit – „Deine Zeit“: Selbst Erfüllung sein.

Klaus

Klaus Medicus
2018-04-29T10:20:07+00:0021/02/2018|