Jenseits von Burnout und Zeitmanagement

Die Realitäts-Matrix: Multitasking, Selbstkontrolle, Zeitmanagement.

Wir leben in einer Zeit, in der wir extreme Dichte als normal empfinden und in der wir mit einer Selbstverständlichkeit erleben, von Zeitplänen getaktet zu sein. Wir glauben, allein dadurch das Beste zu erreichen und identifizieren uns mit der Überzeugung, nur im Hamsterrad perfekt zu funktionieren. Diese Identifikation ist nichts anderes als ein sich Ab-Finden mit einem möglichen Zustand. In diesem Ab-Finden gibt es keinen Raum mehr, etwas zu entdecken, etwas zu finden. Wir glauben, diesen Zustand weder in Frage stellen zu können, noch darauf Einfluss zu haben. Es liegt außerhalb der heutigen Grenzen unser Wahrnehmung, dass auch andere Möglichkeiten bestehen: „Reines Potential“ nennt das die Quanten-Physik, was wir im Alltag als Möglichkeiten, als Alternativen, wahrnehmen können. Ohne Alternativen gibt es keine Freiheit, uns zu entscheiden und aus einem Feld an Möglichkeiten auswählen zu können. Ohne ein Bewusstsein, uns im reinen Potential, in Möglichkeits-Feldern zu bewegen, entsteht sehr schnell die Überzeugung, ohnmächtig ausgeliefert zu sein. Und diese Opferrolle ist die Grundlage, dass immer mehr Menschen sich im Burnout wiederfinden. Das ist Gefangen-Sein in einem Glaubenssystem.

Nur sind wir uns meist gar nicht darüber bewusst, welchem Glauben wir folgen, in welchem Glaubenssystem wir leben und welches Glaubenssystem uns in der eigenen Realitäts-Matrix gefangen hält. Denn die postmodernen Worthülsen von Multitasking, Selbstkontrolle und perfektem Zeitmanagement füllen unser Leben bis zum Rand und lassen keinen Raum für Bewusstsein: Prall gefüllt ist dieses Leben!

Ge-füllt ist das Gegenteil von Er-füllt

Erfüllung erlangen wir nicht durch inbrünstige Zeit-Verehrung, sprich durch Verehrung des Hamsterrads und dessen Taktzahl. Allseits bekannte Nebenwirkungen dieser Verehrung zeigen sich oft zu allererst durch Zweifel: „Ob ich wirklich das Beste aus meinem Leben mache? Lebe ich mein Potential? Finde ich meine Erfüllung? Oder ende ich im Burnout, ausgebrannt und jedes Lebenssinns beraubt?

Leider bleibt es in den meisten Fällen nicht nur beim reinen Zweifel, der (ganz nebenbei) Hinweise auf unbewusste Überzeugungen gibt. Aus unbewussten Überzeugungen wird materielle Wirklichkeit. Geist wird zu Fleisch – Inkarnation geschieht. Ewig bestehende Alchemie, die wir nur nicht in ihrem Zauber erkennen. Ob wir diesen Zauber wohl nicht erkennen sollen? Wir sehen nur die Materie und glauben fest daran, sie könne nicht verändert werden. „Alternativlos“ ist die geflügelte Bewertung in unseren postmodernen Glaubenssystemen dafür geworden. Mit dem Begriff „Alternativlosigkeit“ werden heute – im 21. Jahrhundert – genauso Menschen manipuliert, wie ab dem 11. Jahrhundert Menschen mit dem Begriff „Häresie“ von klerikalen Machthabern drangsaliert wurden. Mit dem Begriff „Häresie“ hat die Kirche „Ketzer“ erfunden und kritische Geister ausgegrenzt oder direkt ermordet. Unserer eigene Authentizität zu entdecken bedeutet, in uns die Freiheit zu finden, uns selbst zu leben, statt einem verordneten „so musst Du sein, um richtig zu sein“ hinterherzulaufen. Auch in unserem heutigen Gesellschaftssystem, das besagt, wie „man richtig zu denken und zu fühlen“ hat, spielen neben Medien, Politdarstellern und NGOs auch wieder Kirchen eine wichtige Rolle, Menschen im System als „konforme Untertanen“ zu formen.

Alternativlos ist eine Kapitulation der eigenen Phantasie und der eigenen Kreativität. Es fehlt an Bewusstsein für den Geist – für die reine Information –, die erst auf Zellebene Materie erschafft: ein Bewusstsein für Inkarnation. Was unser Geist braucht, ist Entdeckergeist und Spirit. Leben wir in einer Welt, die von jedem Bewusstsein für den Geist „befreit“ ist? „Frei“ von jedem Bewusstsein, dass aus Information alle Materie erst entsteht? Ich frage mich, wo die Freiheit steckt, die uns ständig vorgegaukelt wird.

Leben im „Aspirin-Mind-Set”

Unsere heutige, ach so bunte Welt ist durchdrungen von einer „Aspirin-Haltung“: Kopfweh wahrnehmen, Aspirin einwerfen, Symptom beseitigt – „…mir geht es gut“. Pharmazeutische Drogen werden zum Mind-Set des Menschen. Doch genau dies fördert den Burnout. Erfüllung und tiefe Freude zu erleben, ist etwas anderes und kann nur aus unserem ureigenen Authentisch-Sein entspringen. Dieser „Aspirin-Mind-Set“ entspricht schlicht nicht meinem ethischen Anspruch an mich, die Welt und die Menschen. Ich begleite Menschen in ihren Entwicklungsprozessen, und jedes Symptom ist eine Botschaft zu unseren unbewussten Überzeugungen. Ob es „nur“ Kopfweh ist oder Verlassen zu werden oder, oder…  Ich bin von der Ganzheit, dem Heilsein eines jeden Menschen überzeugt. Nur leben die wenigsten Menschen ihr von Freiheit getragenes Authentisch Sein.

  • Worauf willst Du den Fokus Deiner Aufmerksamkeit richten? Der Beste und der Schnellste im Hamsterrad zu sein? Oder Dich selbst und das eigene Erfüllt-Sein zu erleben? Das Einzige, das zählt, ist wahrzunehmen, was ist – ohne zu bewerten, on gut oder schlecht. Nur so haben wir den Zugang zu unserem ureigenen Potential. Darin liegt der Schlüssel zu einem Bewusstsein diamantener Klarheit. So kannst Du das Geheimnis Intelligenter Zellen erleben!
  • In allem, was wir lernen, so anzunehmen, wie es ist, liegt der Keim zu unserem Erblühen. Siehst Du Abfall oder Humus? Liegt vor Dir Schrott oder die Rohstoffe, die es zu verarbeiten gilt? Verspürst Du Lust, inneres verhärtetes „Eisen“ in flüssiges „Gold“ zu verwandeln? Wenn zunehmend Menschen solche inneren, magischen Momente gelingen, verändert sich auch die ganze Welt mit. Zauberhaft! Sobald wir in uns ankommen, erleben wir unsere eigene Blüte, und das ist geradezu das Gegenteil von Burnout. So erwächst Freiheit für uns und den Planeten.

Aus tiefstem Herzen wünsche ich Dir eine Wunder-volle Zeit – „Deine Zeit“: Selbst Erfüllung Sein.

Klaus

Q! beyond BELIEF.

Der Artikel ist ein Abdruck eines Gastbeitrages von Klaus Medicus auf www.dieUnbestechlichen.com

2018-03-30T17:25:59+00:00 12/02/2018|