Was kann man mit Gewahrsein machen…?“ werde ich oft gefragt.MACHEN“ kannst du gar nichts; gleichzeitig liegt im Gewahr-Sein alles! Du kannst das scheinbare Mysterium unserer Selbst-Heilkräfte damit erkennen: Ein Feuerwerk der Möglichkeiten entzündet sich! Der Code universeller Intelligenz liegt im „Raum hinter dem Denken verborgen“. Gewahrsein ist ein Weg raus aus dem Gefängnis der Gedanken-Matrix und der blauen Pille. Wie das geht, schildere ich hier an einem ganz praktischen Beispiel, welche Wirkung Gewahrsein auf Schmerzen haben kann. Meine Frau Pia hatte vor kurzem eines Morgens nach dem Aufstehen fürchterliche Kopfschmerzen und ihr Nacken war so verspannt, dass sie sich kaum bewegen konnte.

In unserer Welt sind wir konditioniert in ein „TUN und MACHEN“ zu kommen und unser Denken nach Lösungen auf Hochtouren arbeiten zu lassen. Was wir nie gelernt haben ist der „reinen Information“ Raum zu geben. Wir sind nicht gewohnt einfach einen Raum zu öffnen und zu halten. Ohne dieses beobachtenden Raumes, bleibt jedoch der kreative Geist außen vor. Doch diese Kreativität brauchen wir, um aus dem Herzen zu sehen. Wie der „Kleine Prinz“ schon sagte: „Man sieht nur mit dem Herzen gut“. Dieses Raum halten ist heute total ungewohnt, beginnt ganz einfach: Spannend „ … und so ist es“, in diesem Fall mit den Kopfschmerzen. Es geht darum unser rational-interpretierendes Denken anzuhalten und in andere Bereiche unseres Gehirns vorzudringen. Ein Bewusstsein des in Verbindung-Seins mit einem Feld unendlicher Möglichkeiten. „…und so ist es…“ mag für Anfänger teilnahmslos klingen; die geistige Haltung Räume universeller Intelligenz zu öffnen, ist für viele Menschen zunächst unüblich. Diese entspannte Fokussierung des Bewusstseins ist Voraussetzung, um in ein aktives Beobachten zu wechseln. Und so war in mir keine Idee etwas zu machen, wozu auch: „ … denn es ist, wie es ist“. Gewahrsein ist hoch aktives „Nicht-Tun“. Pia überlegte gerade wegen Physiotherapie, Schmerzmittel oder was möglich wäre. Und in mir war einfach „Nichts“, außer Gewahr-Sein – schlichte Präsenz im Jetzt.

Selbst-Heilkraft ist immer als Potential im Quantenfeld vorhanden; nur fehlt uns meist der Zugang. „Sag mal … gestern Abend erzähltest Du doch von dieser Zahl“, schoss es mir mit einem Mal durch den Kopf. „Welcher Zahl?“ fragte sie. „Na von Deiner Mutter“. Pia hatte mir gestern Abend erzählt, dass es genau der Tag sei, an dem sie so alt wurde, wie ihre Mutte, als sie an einer tragischen Krankheit im Alter von 55 + 183 Tagen vor über 3 Jahrzehnten verstorben ist. Und ich erinnerte mich in diesem Moment an Pia’s starke Gefühle, die ich spüren konnte, als sie gestern fast beiläufig auf unserem Abendspaziergang davon sprach. In diesem Moment, als sie darüber sprach, war tiefer emotionaler Schmerz spürbar. Nun am Morgen trat bei uns beiden diese Erinnerung in Resonanz. Nur hatten wir deswegen keine blasse Ahnung, was es bedeuten könnte oder ob ein Zusammenhang besteht zu den starken körperlichen Schmerzen. Wollten wir darüber nachdenken, würden wir uns in der Matrix des Denkens verfangen. Diese konditionierte Gewohnheit über alles „nachzudenken“, hält uns in der Matrix fest; konditioniert nehmen wir ständige die blaue Pille, ohne uns dem bewusst zu sein. Diese blaue Pille verwehrt uns unseren Zugang zu dem Feld universeller Intelligenz.

Der Weg in ein Bewusstsein universeller Intelligenz liegt darin den Raum unseres Gegenwärtig-Seins zu halten und zu beobachten: Das ist Gewahrsein, was ist. Es ist der Raum hinter unseren Gedanken. Und das ist an diesem Morgen mit Pia schlicht die Feststellung „55 + 183“. Es ist einfach ein Platzhalter für all das, was sich dahinter verbirgt. Jetzt gilt es zu beobachten mit der Sensorik des eigenen Körpers. Pia spricht den Satz „Ich darf leben und glücklich sein, auch wenn andere sterben“. Dann beobachten wir mit der uns immer innewohnenden Muskel-Sensorik, ob „Null“ oder „Eins“; die Energie fließt in diesem Moment oder sie fließt nicht. Der Muskel gibt nach, also fließt keine Energie „Null“. Dann haben wir nur mit drei der einfachsten Q! Bewusstseins-Techniken gearbeitet, die wir schon am ersten Workshop Tag vermitteln. Wir spüren geradezu, wie sich etwas von einem Moment zum anderen verändert, nämlich der innere „Ladungszustand“, die Frequenz, der scheinbar unbewusste Schmerz in Pia. Wir haben die „Messelektronik“ immer im eigenen Körper  und brauchen keine aufwendige Technik. Innerhalb kürzester Zeit verändert sich etwas. Zu dem inneren Zustand fließt mit einem mal die Energie. Das wirkt am Anfang, wie Magie. Es ist schlicht die veränderte Wahrnehmung von Ladungszuständen. Es ist ganz einfach, manchmal so einfach, dass eingefleischte Überzeugungen auch schon mal anfangen können zu rebellieren. Na und? Dann braucht es wieder nur beobachtendes Bewusstsein, um diese Rebellion des bewussten Verstandes wahrzunehmen und ihm mit ein wenig Q! Technik und einem Lächeln zu begegnen: Die Matrix unseres gewohnten Denkens halten wir nur aufrecht, weil wir in der Metapher der Matrix Filme kontinuierlich die „blaue Pille“ schlucken und in unbewussten Überzeugungen gefangen sind.

Binnen 15 Minuten beobachtender Absichtslosigkeit und einem in Verbindung kommen, was sich in der Gegenwärtigkeit zeigt, fühlt es sich für Pia „besser“ an. Eine Stunde später sind alle Schmerzen weg. Logisch wissen wir nicht, was geschehen ist. War es Heilung oder ein Gewahrsein eines anderen Quanten-Zustands? Darüber nachzudenken empfinde ich als müßig. Es ist nicht von Bedeutung. In unserer Absichtslosen Gegenwärtigkeit liegt der Zugang ins Quantenfeld der Möglichkeiten. Es ist nicht die Technik, die etwas weg macht. Die Technik ist ein Tor in das Feld der Möglichkeiten. Es ist nur unsere Gewohnheit „denken zu müssen“, die unsere Fähigkeit zu absichtsloser Gegenwärtigkeit verdeckt. Direktem Erkennen können wir immer Raum geben, das ist etwas ganz Natürliches. Diese Arbeit erscheint am Anfang auf Menschen in der „blauen“ Matrix, wie Magie. Sie ist nur eine veränderte Nutzung unserer Möglichkeiten mit Symptomen und Problemen umzugehen, als wir es heute gewohnt sind. Raum halten in absichtsloser Gegenwärtigkeit und bewusst mit dem in Verbindung zu kommen, was ist. Denn jenseits unseres „blauen“ Denkens liegt der Zugang zur universellen Intelligenz verborgen. Eine magische „Treppe“ in eine veränderte Dimension unseres Seins hinter der Welt der Symptome.

Alle Erinnerungen oder Bilder, die heute in uns emotionalen Schmerz auslösen, sind nur im Jetzt wahrnehmbar! Es gibt nicht Vergangenes. Die Information der Erinnerung ist jetzt höchst real und entfaltet in uns ein Eigenleben, das wir als emotionale Energie wahrnehmen. Es geht nie, um das was war, sondern immer nur um die Information, die heute als Erinnerung oder Bild gespeichert ist. Wenn wir den emotional erlebbaren „Ladungszustand“ dieser Bits und Bytes verändern können, bleiben die Erinnerungen, die Bilder, Gedanken, Empfindungen etc., nur lösen sie nichts Unangenehmes aus. Und genau das konnten Pia und ich an diesem Morgen erleben. Wenn ich heute mit Menschen arbeite, die mit dieser Arbeitsweise schon sehr vertraut sind, beginnen wir vollkommen offen damit einfach den Raum zu halten. Es braucht kein Benennen von Themen oder Problemen. Es ist nur Raum halten, beobachten und achtsam für die Informationen zu sein. Es geschieht.

Genau wie der geniale Erfinder Nicola Tesla sagte: Mein Gehirn ist ein Empfänger. Im Universum gibt es eine zentrale Stelle, aus der wir Wissen, Weisheit und Inspiration erhalten“ (Tesla 1938). Ob es um technische Innovation oder die Aktivierung unserer Selbstheil-Kräfte geht, ist egal. Der kreative Geist ist tätig. Unser Auftrag ist ihm einen Raum in uns zu geben, um aktiv wirken zu können. Allein mit unserem Denken verschließen wir den Raum der Möglichkeiten. Bist du bereit den Raum zu öffnen und das Mysterium der der Aktivierung Deiner Selbst-Heilkräfte zu entdecken?

In unseren Q! Seminaren erlebst du die notwendige geistige Haltung, sowie innovative Werkzeuge erfolgreicher Decodierung: Die rote Pille der Erkenntnis, um aus dem Herzen zu sehen, zu erkennen und zu handeln. Willkommen im grenzenlosen Bewusstsein. Bist du bereit?

Quanten-Intelligenz … machs smart, nicht hart.

In herzlichem Verbundensein

Klaus

Q!bewusst klar.